Achtklässler des GiS nehmen an Opernproduktion teil

Sind das Gute und das Richtige immer das Gleiche?

 

Ein uralter Mythos neu interpretiert: Königin Klytaemnestra ermordet ihren Mann und holt sich den Liebhaber ins Haus. Tochter Elektra kann dieses Unrecht nicht ertragen und fordert Rache, doch ihre Schwester meint, man müsse die Situation ertragen. Was soll Elektra tun? Soll sie rebellieren oder sich in Diplomatie üben?
Das Staatstheater Braunschweig bot jetzt für eine Klasse aus der Region mit der theaterpädagogischen Begleitung einer Produktion eine besondere Chance – die Neuvertonung von Hugo von Hofmannsthals Libretto »Elektra«. Durch eine frühzeitige Bewerbung hatte die Klasse 8ku1 des Gymnasiums im Schloss Erfolg: sie wurde als einzige Klasse von allen Bewerbern für dieses Projekt ausgewählt. Angeleitet von der Musiktheaterpädagogin Iris Kleinschmidt begleiteten die Schülerinnen und Schüler die Uraufführung der Oper How to Kill Your Mother – Projekt Elektra bis zur Premiere.
Dieses spezielle Projekt vermittelte den jungen Leuten besondere Erlebnisse: Nach einer Führung durch das Große Haus des Staatstheaters absolvierten die GiS-Schüler zunächst einen Workshop zum Stück. Mit schwarzem Humor und musikalischer Experimentierfreude öffneten Dramatiker und Regisseur Till Kleine-Möller und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Staatstheaters die Welt von Elektra und ihrer Schwester für die Achtklässler. Probenarbeit im Kleinen Haus des Staatstheaters stand anschließend an, und auch hier waren die Schülerinnen und Schüler einschließlich der Haupt- und Generalprobe dabei. Besonders spannend wurde es anschließend im Theatersaal des Gymnasiums im Schloss: die jungen Komponisten des Projekts, Jacopo Salvatori aus Italien und Tom Smith aus England, führten zusammen mit der Klasse einen Kompositions-Workshop durch, der die Schüler begeisterte. Sie warten nun gespannt auf die Premiere des Stücks am 26. November. Wer alten Stoff in neuem Gewand sehen und vor allem hören möchte, kann die Elektra-Oper im Kleinen Haus Braunschweig auch am 4., 5. und 14. Dezember sowie am 23. Januar jeweils um 18.00 Uhr erleben.

© 2017 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |