Schule ohne Rassismus – Verleihung des Titels

In einer Veranstaltung am Dienstag, 14. September 2010, wird der Schule der Titel durch Vertreter der Organisation verliehen. Anwesend sind auch die Paten Isabel Edvardsson und Basketballer der New Yorker Phantoms. Die Titelverleihung findet von 12.00 bis 13.00 Uhr für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Plattenhof im Schloss statt.

Die Idee, sich zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu bekennen, ist in einem Werte und Normen Kurs im Schuljahr 2009/2010 entstanden. Die Schülerinnen und Schüler haben sich über die Bewegung informiert und die Initiative ergriffen. Eine Schule kann den Titel und die Verpflichtung zu Aktivitäten nur erlangen, wenn sich mindestens 70% der Schulangehörigen (Schüler, Lehrer, Mitarbeiter) mit Unterschrift zu einer Selbstverpflichtung bekennen. Diese beinhaltet, dass sich alle Unterzeichner aktiv gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule einsetzen, bei Konflikten eingreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen

Das Projekt bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, in dem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.

„Der Titel ist kein Preis und keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern ist eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Eine Schule, die den Titel trägt, ist Teil eines Netzwerkes, das sagt: Wir übernehmen Verantwortung für das Klima an unserer Schule und unser Umfeld.“ So heißt es auf der Homepage des Projektes Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

© 2019 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |