Fordern und Fördern

Besondere Maßnahmen zum Fordern und Fördern sind Förderstunden und Arbeitsgemeinschaften in den Jahrgangsstufen 5 und 6. Ein breites AG-Angebot steht auch für besonders begabte Grundschüler offen. Das Gymnasium im Schloss arbeitet im Kooperationsverbund Hochbegabtenförderung in Wolfenbüttel mit. Leitziel ist es dabei, Begabungen früh- und rechtzeitig zu erkennen, individuell zu fördern, lebensnah zu entwickeln und umfassend zu integrieren. Dabei wird die allgemeine Förderung durch angemessene unterrichtliche, schulische und außerschulische Angebote erweitert.

Begabungsförderung als Aufgabe der Schule

Will eine Schule ihrer Aufgabe gerecht werden, „der Verschiedenheit der Kinder Rechnung zu tragen“ (Freinet), so muss sie neben Fördermaßnahmen für leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler auch ein Förderangebot für Leistungsstärkere entwickeln. Dabei ist zu berücksichtigen, dass neben Kindern und Jugendlichen mit einer allgemeinen intellektuellen Hochbegabung es auch Schülerinnen und Schüler mit Teilbegabungen gibt, etwa im sprachlichen, mathematischen, technischen, aber auch im musikalischen, künstlerischen, sportlichen oder sozialen Bereich. Ziel von Schulen, die sich die Förderung von begabten Kindern und Jugendlichen zur Aufgabe machen, ist es, die besonderen Begabungen bei Ihren Schülerinnen und Schülern – auch wenn diese Begabung nicht in Leistung umgesetzt wird – mit möglichst großer Sicherheit zu erkennen, um anschließend den Betroffenen die Möglichkeit zu geben, ihre Begabungen zu entwickeln. Dazu muss auf die Interessen der Jugendlichen, ihre Lerngewohnheiten und ihre Motivation individuell eingegangen werden.

Neben der Stärkung von individuellen Lernwegen muss allerdings die soziale Integration dieser Schülerinnen und Schüler ein wesentliches Anliegen sein.

 

Logo Begabungsförderung

Kooperationsverbund zur Hochbegabungsförderung im Landkreis Wolfenbüttel

Um oben beschriebener Aufgabe besser nachkommen zu können, haben sich folgende Schulen des Landkreises Wolfenbüttel zu einem Kooperationsverbund zusammen-geschlossen: Grundschule Harztorwall, Grundschule Cramme, Wilhelm-Raabe-Schule (Grund- und Hauptschule), Leibniz-Realschule, Gymnasium im Schloß, Theodor Heuss-Gymnasium.

Zielvorstellungen der am Kooperationsverbund beteiligten Einrichtungen sind folgende:

  • Hochbegabte Kinder werden mit größerer Zuverlässigkeit erkannt und individuell gefördert.
  • Die schulübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht durch die gemeinsame Nutzung personeller und sachlicher Ressourcen an verschiedenen Standorten
  • eine Erweiterung der eigenen Angebote zur individuellen Förderung,
  • die Entwicklung von Angeboten, die sich gezielt an besonders begabte Schülerinnen und Schüler richten,
  • die Förderung der sozialen Kompetenz der betroffenen Schülerinnen und Schüler durch kooperatives Lernen im Kontakt mit „Gleichgesinnten“ unterschiedlicher Altersstufen,
  • die verstärkte Einbeziehung außerschulischer Partner.
  • Die Angebote des Kooperationsverbundes sind für andere Schulen offen, soweit diese es einrichten können und Plätze zur Verfügung stehen.

Neben schuleigenen Maßnahmen entwickeln die Schulen auch schulübergreifende AG-Angebote (z. B. im Bereich Theater oder Mathematik). Lehrkräfte aller beteiligten Schulen nehmen an gemeinsamen Fortbildungen teil.

© 2017 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |