Weihnachten – fairändert

Schülerinnen und Schüler des GiS gestalten Gottesdienst in der Trinitatis-Kirche

Rund 300 Schülerinnen und Schüler  nahmen mit ihren Lehrern am Donnerstagmorgen  am Weihnachts-Gottesdienst des Gymnasiums im Schloss für die Jahrgänge 5 und 6 in der Trinitatis-Kirche teil, der vor allem von Religionsklassen und ihren Lehrern unter Mitwirkung der Orchesterklasse 6o  (Sabine Münch) und dem Vororchester (Cornelius Krause) gestaltet wurde.

Schokolade, Nüsse, Kekse und andere weihnachtliche Leckereien waren der Ausgangspunkt für die Schüler, über die Lebensbedingungen der Menschen nachzudenken, die für uns in Europa diese Produkte herstellen. Hier muss sich etwas verändern, denn der Engel verkündet seine Weihnachtsbotschaft als erstes den Ärmsten der Armen, den Hirten auf dem Felde. Und bevor der Engel in den Himmel zurückkehrt, verheißt er den Hirten Frieden auf Erden.
„Der Friede unter uns Menschen ist überall sichergestellt, wo sich die Menschen gerecht behandeln und gerecht behandelt werden“, hob Cornelia Schöngart , Religionslehrerin am GiS, in ihrer Ansprache hervor. Sie fuhr fort:  „Weihnachten fairändert!“ Veränderung findet immer dann statt, wenn wir unser Herz berühren lassen, wenn wir mit unseren Nächsten und Fernsten mitfühlen, wenn wir uns nicht selber wichtig sind, sondern uns das Wohl des Anderen ebenso am Herzen liegt“.

Dass wir mit unserem Kaufverhalten von Fairtrade-Produkten die Lebensbedingungen in den Herstellerländern „fairändern“ können, zeigten Schüler anschließend in einem kurzen Rollenspiel. „Denn, so lautet ein altes afrikanisches Sprichwort:“ Wo viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, können sie Großes bewirken“.

Am Ende des Gottesdienstes, bei dem begeistert mitgesungen wurde, erhielten alle am Ausgang einen selbstgebastelten Stern mit einem fairen Schokoriegel und einen Spruch „Gerecht ist, wenn…“  zur Erinnerung an das Thema des Gottesdienstes.

Beate Goedecke

 

 

© 2018 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |