Physik

Seit 2007 ist das Kerncurriculum Naturwissenschaften Grundlage für den Pflichtunterricht Physik in den Jahrgängen 5-10.

Das Kerncurriculum fasst die zu erarbeitenden inhaltlichen und prozessbezogenen Kompetenzen auf der Basis von bundesweit formulierten Bildungsstandards zusammen. Die Schülerinnen und Schüler sollen über Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, aber auch Bereitschaften, Haltungen und Einstellungen verfügen, um Anforderungssituationen des naturwissenschaftlich-technischen (Schul)-Alltags gewachsen zu sein.

Im Physikunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler beispielhaft Erscheinungen in ihrer natürlichen und technisierten Umwelt wahrzunehmen, zu ordnen, zu begreifen und zu erforschen. Bei selbständigem Experimentieren und bei Demonstrationen erfahren, üben und begreifen die Lernenden die wesentlichen Elemente naturwissenschaftlichen Arbeitens. Sie formulieren Vermutungen zu physikalischen Zusammenhängen und erfahren die Bedeutung von exakten experimentellen Messdaten zur Bestätigung ihrer Hypothesen.

Die folgenden Themenbereiche werden im Unterricht der Klassenstufen 5-10 bearbeitet:

Jahrgänge 5 und 6

  • Dauermagnete
  • Stromkreise
  • Phänomenorientierte Optik

Jahrgänge 7 und 8

  • Einführung des Energiebegriffs
  • Elektrik
  • Masse und Kraft, Bewegung

Jahrgang 9

  • Halbleiter
  • Energie quantitativ
  • Atom- und Kernphysik

Jahrgang 10/Einführungsphase

  • Dynamik
  • Energieübertragung in Kreisprozessen

In den Themenbereichen Wärmelehre/Thermodynamik und Energie (Jahrgang 10/Seminarfach) wird der Unterricht bzw. bei Projekten in Kooperation mit dem Fachbereich Versorgungstechnik der Ostfalia/Fachhochschule BS/WF gearbeitet.

In der Qualifikationsphase wird Physik in vierstündigen Kursen mit grundlegendem und erhöhtem Anforderungsniveau unterrichtet. Auch hier ist ab Sommer 2010 das neue Kerncurriculum Physik gültig.

Themenfolge in den Kursen:

  • Elektrizität
  • Schwingungen und Wellen
  • Quantenobjekte und Atomhülle
  • Atomkern

Der Unterricht im zweistündigen Ergänzungsfach Physik folgt bei vermindertem Umfang diesen thematischen Vorgaben.

 

Schulbücher

In allen Jahrgängen wird dem Physikbuch „Dorn/Bader Physik“ aus dem Schroedel-Verlag gearbeitet.

 

Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA)

Seit September 2008 gibt es die Schüler-Ingenieur-Akademie Wolfenbüttel (SIA). Schülerinnen und Schüler der drei Wolfenbütteler Gymnasium können an einem Durchgang teilnehmen, der zwei Halbjahre umfasst. Träger der Akademie ist die Stiftung Niedersachsenmetall. Partner sind die Unternehmen MAN und Bosch aus Salzgitter und die Hochschule Ostfalia aus Wolfenbüttel. Die ersten drei Durchgänge betreute Herr Dr. Oliver Michele. Inzwischen ist die Projektleitung an Frau Petereit (THG) gewechselt. Mit der SIA soll der Nachwuchs für technische Berufe begeistert werden.

 

Profilklassen – Entdecker-Profil

Ab dem Schuljahr 2005/2006 gibt es eine neue Konzeption für den Profilunterricht, der dann schon in der 7. Klasse beginnt. Den Klassen mit dem Entdecker-Profil stehen in der Jahrgangsstufe 7 drei Stunden und in den Klassen 8 und 9 vier Stunden für den Profilunterricht zur Verfügung.

 

Wettbewerbe

Für Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, an Wettbewerben wie „Schüler experimentieren“ oder „Jugend forscht“ teilzunehmen. Zur Vorbereitung findet eine Arbeitsgemeinschaft statt. Die Teilnahme an Wettbewerben wird vor allem in den Profilklassen gefördert.

 

Unterricht in den E4-Kursen

Die Unterrichtseinheit Thermodynamik (jetzt im Kursunterricht der Einführungsphase) wird seit mehreren Jahren in enger Zusammenarbeit mit Professoren der Fachhochschule durchgeführt. Die Professoren unterrichten in der Schule und in der Fachhochschule. Unterrichtsbegleitende Praktika finden in den Labors der Fachhochschule statt. Auch Facharbeiten im Seminarfach können dort vergeben werden. Der experimentelle Teil findet dann ebenfalls in den Labors der Fachhochschule statt, wo die Schüler mit großem Engagement von den Professoren und Mitarbeitern der Fachhochschule begleitet werden.

 

„Physik für helle Köpfe“

Zusammen mit 19 anderen Gymnasien und Gesamtschulen nimmt das Gymnasium im Schloss an dem Grundschulprojekt „Physik für helle Köpfe“ teil.Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen des Gymnasiums sollen Grundschulklassen aus ihrem Einzugsbereich bei der Durchführung spannender Kleingruppenexperimente betreuen. Den Schulen wurde eine umfangreiche Experimentalausstattung für diese Projekt von der Stiftung Niedersachsenmetall zur Verfügung gestellt. Der Startschuss fiel am 14. Januar 2006. Schülerinnen und Schüler der Klasse 10n führten zum ersten Mal einen Experimentiertag mit 30 Grundschülern der GS Harztorwall durch.

 

Photovoltaik

Seit dem Schuljahr 2000/2001 verfügt die Schule über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach vor der Physik. Innerhalb eines Workshops sind die Anlage und ihre Leistungsdaten ausführlich untersucht worden. Photovoltaik war auch das Thema eines ersten Workshops mit Schülern des GiS und Auszubildenden von MAN, der in der Schule im August 2002 stattfand. Im Juni 2005 und im Oktober 2007 folgten weitere Workshops. Vom 28. bis 30. September 2010 arbeiteten wieder Auszubildende und Schülern im Schloss gemeinsam zu Themen der Solartechnik.

 

Formel X

Das Fach Physik war von Beginn am Projekt „Formel X“ beteiligt. Das Projekt zielte auf die Förderung des mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Lernens und Arbeitens in Verbindung von Hochschule, Betrieb und Schule. Wichtige Partner waren die Fachhochschule Wolfenbüttel/Braunschweig, die Braunschweiger Versorgungs AG und die MAN Nutzfahrzeuge AG in Salzgitter. Obwohl das Pilotprojekt schon 2003 abgeschlossen wurde, sind die bewährten Bausteine weiterhin im Einsatz bzw. wurden fortgeschrieben.

 

Workshops und Exkursionen

In Workshops wird innerhalb verschiedener Kursthemen jeweils für einen Tag oder zwei Tage intensiv an einem Thema praktisch gearbeitet. Die Partner sind dabei die Institute der Ostfalia-Hochschule, die Stiftung Niedersachsenmetall oder MAN Truck&Bus, Salzgitter.
Exkursionen in Zusammenarbeit mit der Ostfalia finden in der Regel einmal im Jahr statt. Sie werden oft auch zusammen mit Studenten der Fachhochschule durchgeführt.

© 2019 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |