Das GiS heute

Die ehemaligen Schlossanstalten blicken auf eine fast 150 jährige Schultradition zurück, in der Tausende von Schülerinnen, ab 1970 auch Schüler das Abitur abgelegt haben als Grundstein für einen individuellen Werdegang und das mit ihm verbundene persönliche Wohl.

Heute besuchen ca. 1300 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium im Schloss. Der Name weist bereits auf die noble Herberge für die zentralen Unterrichtsräume hin, nämlich das Wolfenbütteler Schloss. Die Fachräume für die Naturwissenschaften, Musik befinden sich im neu erbauten Spiegelschloss. Im Zentrum des Spiegelschlosses liegt die große Mensa mit Durchgang zum Seeligerpark. Beide Sporthallen befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Neubau. Im ehemaligen Hofbeamtenhaus am Schlossplatz (ehemalige Landwirtschaftsschule) befinden sich die Kunsträume und einige Kursräume für die Oberstufe.

Unsere Schülerschaft aus Stadt und Landkreis Wolfenbüttel zeichnet sich durch eine erfrischend bunte Vielfalt aus. Unsere Antwort auf die Vielfalt ist Vielfalt – Vielfalt durch ein erweitertes Fächerangebot, durch individuelle Schwerpunktbildung in Profilklassen, durch Teilnahme an besonderen Leckerbissen im AG Bereich, durch Gestaltung des eigenen Bildungsweges bis zum Abitur. Nur einige Möglichkeiten können hier angesprochen werden.

Bei uns ist die erste Fremdsprache Englisch. Französisch oder Latein werden in der 6. Klasse hinzu gewählt bzw. später auch als dritte Fremdsprachen angeboten. Seit zwei Jahren ist auch Spanisch als Fremdsprache ab Klasse 10 wählbar.

Ab der 5. Klasse können Schülerinnen und Schüler eine Orchesterklasse besuchen.

Ab der 7. Klasse ermöglichen wir die Wahl zwischen einer Klasse mit klassischem Fächerkanon oder einer Profilklasse mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Orientiert an den Interessen und Neigungen unserer Schülerinnen und Schüler bieten wir seit 9 Jahren folgende fächerübergreifende Schwerpunkte an:

  • Naturwissenschaften (Entdecker-Profil)
  • Kunst-Musik-Darstellendes Spiel (KU-Profil)
  • Informatik-Gestaltung-Wirtschaft (IT-Profil)

Der Profilunterricht für diese Klassen hat jeweils einen Stundenanteil von 3 bzw. 4 Stunden in den Jahrgängen 7 bis 9.

Die neuen Fächer Darstellendes Spiel und Informatik sind nicht nur in den Profilklassen, sondern auch ab Klasse 10 bis zum Abitur wählbar; beide Fächer können als Prüfungsfächer im Abitur belegt werden – Informatik sogar als Kurs auf erhöhtem Niveau.

Die Größe der Schule ermöglicht es uns, in der Qualifikationsphase (gymnasiale Oberstufe) den Schülerinnen und Schülern eine breite Auswahl an Profilen mit zum Teil individuell zugeschnittenen Fächerkombinationen zu bieten. Sie können auswählen zwischen sprachlichem, naturwissenschaftlichem, künstlerisch-musischem, gesellschaftlichem oder sportlichem Profil.

Für besonders interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler halten wir in allen Altersgruppen spezielle Angebote ab Klasse 5 bereit – parallel zum Fachunterricht am Vormittag oder in Form von Projekten losgelöst vom Unterricht. Diese Angebotspalette schließt auch das Frühstudium an der Ostfalia und die Schüler-Ingenieur-Akademie ab der 10. Klasse / Einführungsphase ein.

Viele Angebote – im Profilbereich oder in der Begabtenförderung – sind erwachsen aus den Schwerpunkten und Aktivitäten, die das Schulleben am Gymnasium im Schloss seit langer Zeit prägen. Dem einen oder der anderen sind sicherlich die Musik- (Chor, Orchester, Big Band) und die Theatergruppen bekannt. Auch zeigen die vielen Erfolge in verschiedenen (interdisziplinären) Wettbewerben die engagierte Arbeit in den Fachbereichen.

Den Anforderungen einer umfassenden Medienerziehung werden wir durch ein Konzept im 7. Jahrgang gerecht. An Projekttagen sowie in speziell entwickelten Unterrichtseinheiten arbeiten alle Schüler mit einem Netbook bzw. Notebook, das die Schule leihweise zur Verfügung stellt.

Aus der schulischen Arbeit hat sich das Leitbild der Schuleentwickelt, das ihre Handlungsoptionen im Schulprogramm findet.

Verschiedene Auszeichnungen in den letzten Jahren haben uns motiviert, den bisherigen Weg auszubauen und zu erweitern. Wir erreichten Zertifizierungen als “Roboter-Laborschule”, “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”, Auszeichnung mit dem “LionsQuest-Qualitätssiegel”, “Umweltschule Europa”, “MINT-freundliche Schule” und “netz21-Referenzschule”.

Alle bisher aufgeführten Angebote wären ohne die Unterstützung und Begleitung durch schulische und außerschulische Partnern nicht denkbar:

  • den beiden anderen Gymnasien in Wolfenbüttel,
  • durch Kooperationen in der Oberstufe,
  • dem Kooperationsverbund “Hochbegabung” in Wolfenbüttel,
  • den Partnerschulen im Ausland: in England (Berwick), in Frankreich (Offranville), in den USA ,(Kenosha), in Brasilien (Joinville), in Litauen (Sakiai), in Polen (Wreznja), in Russland (St. Petersburg) und in Australien (Sydney),
  • der MAN Truck & Bus AG, Salzgitter in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Globalisierung/Wirtschaft, Berufsvorbereitung,
  • der Volkswagen-AG Salzgitter in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften,
  • der Fachhochschule Ostfalia (Wolfenbüttel) in den Naturwissenschaften und der Informatik, bei Facharbeiten, in der Begabtenförderung und bei der Berufsorientierung,
  • der städtischen Musikschule im Bereich der Orchesterklasse,
  • der Kreisjugendpflege bei der Ausbildung der Patenschüler und im Kooperationsprojekt “Partizipation” (Seminarfach),
  • der Herzog-August-Bibliothek im Bereich Methodenkompetenz, bei Seminaren und Projekten,
  • dem Regionalen Umweltbildungszentrum Nationalpark Harz in den Bereichen Natur, Umwelt, Biologie,
  • verschiedenen Instituten der TU Braunschweig sowie Sportvereinen.

 

© 2017 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |