Das GiS ist jetzt auf Unfälle gut vorbereitet

Der Förderverein des Gymnasiums im Schloss hat dem Schulsanitätsdienst zwei neue Notfallrucksäcke finanziert, die nun die mittlerweile 12 Jahre alten Modelle ersetzen. Tanja Mees vom Förderverein übergab die neue Notfallausrüstung in einer kleinen Feier dem GiS-Schulsanitätsdienst. „Die Modernisierung unserer Ausrüstung war mehr als notwendig. Die alten Notfallrucksäcke können wir nun zu Übungszwecken benutzen. Das ist für unsere Schulsanitäter und -sanitäterinnen von großer Wichtigkeit, da wir ja in jedem Jahrgang neue Interessenten für unsere Ausbildung haben!“ freut sich Jörn Gifhorn, Lehrer am GiS und Leiter des Schulsanitätsdienstes.

Der Schulsanitätsdienst am GiS wird ausschließlich von Schülerinnen und Schülern in Form einer AG bestritten – aktuell umfasst die AG 32 Mitglieder aus den Jahrgängen 7-13 mit ganz unterschiedlichen Ausbildungsständen.

Wie nötig die neuen Notfallrucksäcke sind, zeigen die durchschnittlich drei Einsätze pro Schulwoche, Corona bescherte der Sani-AG jedoch zuletzt etwas ruhigere Zeiten. In Spitzenzeiten kam es aber auch schon bis zu 10 Einsätzen in einer Woche. Von der Beule über kleine Verletzungen bis zur Erstversorgung bei Brüchen reicht das Einsatzspektrum der jungen Sanitäterinnen und Sanitäter, die Feuereifer bei der Sache sind. Auch die neuen Rucksäcke kamen hierbei bereits zum Einsatz. Die engagierten Schüler und Schülerinnen freuen sich mit ihrem Leiter Jörn Giffhorn über diese tatkräftige Unterstützung ihrer Arbeit.

 

 

 

© 2022 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |