2. Erasmus – Treffen in Thessaloniki

Vom 03.04.16-10.04.16 waren 6 Schülerinnen und Schüler der Erasmus+ AG „Think Smart – Act Green“ in Thessaloniki, Griechenland zu der zweiten von insgesamt fünf internationalen Begegnungen im Rahmen des zweijährigen Projektes. Die Schülerinnen und Schüler wurden von Frau Brockhaus und Frau Jaritz begleitet.

Schwerpunkt des Treffens war der Themenkomplex „Smart River“. Dies ist in Thessaloniki von besonderer Bedeutung, da sich hier die zweitgrößte Stadt Griechenlands mit ihren industriellen Anlagen (u.a. eine Ölraffinerie von HELPE, Hellenic Petrol) sich in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark des Deltas des Flusses Axios befindet.
Das Delta mit seiner einzigartigen Mischung aus Salz-, Süß- und Brackwasser beheimatet unzählige Vogelarten und bietet Raum für eine große Vielfalt in Fauna und Flora.

Jede der fünf zu dem Treffen angereisten Nationen stellte zunächst vorher zu Hause erarbeitete Präsentationen vor, in denen das Thema mit regionalem Bezug beleuchtet wurde.
So berichteten die GiS-Schüler zum Beispiel über die Oker, ihre Nutzungsgeschichte und ihre Wasserqualität, sowie über den Harz als regionales Trinkwasserreservoir. Ebenfalls Teil der Präsentation war die Vorstellung der Wolfenbütteler Kläranlage und die Diskussion über Notwendigkeit und Umsetzung einer erweiterten Reinigungsstufe zum Abbau von Arzneimittelresten im Wasser.

Um die Thematik zu vertiefen, fanden in Thessaloniki verschiedene Workshops zu den Themen Biodiversität, Wasserkreislauf und menschlich bedingte Eingriffe, sowie dem Wasserkonsum einer Gesellschaft statt. Immer im Mittelpunkt der Betrachtungen standen dabei europäische Gemeinsamkeiten und Unterschiede, sowie die Notwendigkeit gemeinsamer Handlungskonzepte. Ebenso Teil des Programms waren Besichtigungen: teils Erlebnis-orientiert (Ausflug in den Nationalpark des Axios Flussdeltas), teils kritisch orientiert (Besuch der Ölraffinerie von Hellenic Petrol und Diskussion mit einer Chemie Ingenieurin). Zudem fand noch ein Teambildungs Workshop mit Beteiligung von Professoren und Studenten der Aristoteles Universität statt.
Abschluss der gelungenen und von großer Herzlichkeit von Seiten der Gastgeber geprägten Begegnung, war eine gemeinsame Pflanzaktion von Blumen und Bäumen auf einem nahe der Partnerschule gelegenen öffentlichen Platz, mit Beteiligung der Stadtverwaltung des 5. Distriktes von Thessaloniki.
Nach einer Woche mussten wir uns leider wieder verabschieden, im Gepäck viele Ideen, Gespräche und Anregungen, sowie das sichere Gefühl neue Freunde zu haben.

E. Jaritz

© 2020 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |