Stiftung Niedersachsenmetall fördert den Informatikunterricht am GiS

Seit fünf Wochen können die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9it im Informatikunterricht mit dem Mikrokontroller Ardunino Ampel­schaltungen, Lauflichter und Servomotoren steuern. Die Experimentierausstattung wurde ihnen von der Stiftung Niedersachsenmetall zur Verfügung gestellt.

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens 2013 hatte die Stiftung für 10 Schulen jeweils 3000 Euro als Förderung zur Verfügung gestellt. Über 40 Schulen hatten sich mit ihren Projekten beworben und das Gymnasium im Schloss wurde ausgewählt.

Für jeweils zwei Schüler steht nun ein Experimentierkasten zur Verfügung, der neben dem Mikrokontroller und einer Experimentierplatine weitere Bauteile wie Sensoren, Motoren, Leuchtdioden usw. enthält. Die Schülerinnen und Schüler bauen die Schaltungen zusammen, entwickeln die Programme auf ihren Notebooks und testen sie. Dabei arbeiten sie nicht nur mit der Hardware sondern auch die Programmiersprache C kennen.

Mikrokontroller sind in vielen technischen Geräten zu finden, z. B. in Ladegeräten, Motorsteuerungen, MP3- Playern, Kühlschränken, Waschmaschinen und in vielen Bereichen im Auto (z. B. Airbags). Durch die eigenen Experimente entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein besseres Verständnis für die Funktionsweise dieser Alltagsgeräte.

Mit dieser neuen Unterrichtseinheit wird ein Thema aus dem neuen Kerncurriculum Informatik für die Klassen 5-10 umgesetzt, das dort unter der Überschrift „technische Realisierung automatisierter Prozesse“ vorgeschrieben ist.

Am Gymnasium im Schloss gibt es in den Klassenstufen 7 bis 9 je eine IT-Profilklasse, in der jeweils zwei Wochenstunden Informatikunterricht erteilt werden. Der Bereich der Technik ist bisher durch eine Unterrichtseinheit zur Roboterprogrammierung in der 7 bzw. 8. Klasse von LEGO-Robotern vertreten. Durch die neue Ausstattung können die Schülerinnen und Schüler Experimente mit „echter“ Hardware durchführen, indem sie z. B. Werte von Sensoren über das Board aufnehmen, diese verarbeiten und entsprechende Ausgaben, z. B. Ansteuerung von Leuchtdioden oder Motoren, gestalten.

Hier wird eine Unterrichtseinheit für die IT-Profilklassen entwickelt und erprobt, die dann regelmäßig im 9. Jahrgang eingesetzt werden kann. Bei Schülerinnen und Schülern soll durch diese Einheit ein besseres Verständnis und ein größeres Interesse an technischen Aufgabenlösungen entwickelt werden.

Die Entwicklung der Unterrichtseinheit ist noch nicht abgeschlossen, so dass auch die Experimentierkästen noch weiter gefüllt werden. Der nächste Schritt besteht darin, die Daten eines Sensors nicht nur auf dem Computer anzuzeigen, sondern auf einem Display auf dem Steckbrett. Weitere Sensoren z. B. Ultraschall werden hinzukommen.

© 2022 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |