Achtungserfolg für Roboter-Team

Ein Roboter-Team des GiS hat das zweite Mal am Wettbewerb Rescue Line in Hannover teilgenommen und sich erstmalig für das Deutsche Finale in Magdeburg qualifiziert. Dort haben sie sich sehr achtbar geschlagen, in sechs Läufen insgesamt 572 Punkte geholt und so mit den 24. Platz von 39 Teilnehmern erkämpft.

Über 500 Teams aus mehr als 100 Standorten in ganz Deutschland haben an sechs regionalen Qualifikationsturnieren in Berlin, Hannover, Mannheim, Rastede, Sankt Augustin und Vöhringen teilgenommen.

Die besten 166 Teams aus 64 Standorten kamen am vergangenen Wochenende (05.-07.05.2017 zum Finale der Deutschen RoboCup Junior Meisterschaft nach Magdeburg.

Die Schülerteams kämpften um die begehrten Deutschen Meistertitel in den Disziplinen Soccer, Rescue Line, Rescue Maze und OnStage. Die jeweiligen Sieger haben sich für die Weltmeisterschaft in Nagoya / Japan qualifiziert.

Beim Wettbewerb Rescue Line müssen die Roboter einen Parcours mit Hindernissen bewältigen und „Opfer“ erkennen und retten. Der Parcours ist mit einer schwarzen Linie markiert, die über mehrere auf- und absteigende Rampen führt. Hindernisse zwingen den Roboter den Parcours zu verlassen und wiederzufinden. Das Ende des Parcours führt in einen Raum, in dem mehrere Opfer (Metallkugeln) erkannt und geborgen werden müssen. Diese Such- und Bergeaufgaben sind vereinfachte Fragestellungen, die auch bei der Erforschung und Entwicklung „echter“ Such- und Rettungsroboter gelöst werden müssen. Auch sie müssen im unwegsamen Gelände bei feindlichen Umweltbedingungen Verschüttete suchen und Hinweise für Rettungskräfte geben.
Weitere Informationen gibt es z.B. hier: robocup german open

© 2020 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |