Erfolgreiche Teilnahme an Landesrunde der Mathematikolympiade

Am 25.und 26. Februar haben zwei Schülerinnen und ein Schüler des GiS an der online durchgeführten Landesrunde der Mathematikolympiade teilgenommen.

Johanna Schröder (Jahrgang 6), Rieka Pfitzner (Jahrgang 10) und Torge Neuendorf (Jahrgang 11) waren auch in diesem Jahr wieder zur Landesrunde der Mathematikolympiade eingeladen. Normalerweise treffen sich die besten Nachwuchs-Mathematiker*innen Niedersachsens für zwei Tage in Göttingen, um im Wettbewerb Klausuraufgaben zu lösen. In diesem Jahr war das natürlich anders und die Drei haben die jeweils 6 Aufgaben online gestellt bekommen, zu Hause bearbeitet, gescannt  und dann wieder hochgeladen. Ein Blick in die ebenso digital durchgeführten Korrekturen zeigt, wie intensiv und aufwendig es war, diese Aufgaben dann zu bewerten.

Torge hat einen Anerkennungspreis für seine Leistung erhalten, was bedeutet, dass er eine Bronzemedaille nur knapp verfehlt hat.

In der digitalen Siegerehrung wurde eine Aufgabe des Jahrgangs 7 vorgestellt, die deshalb auch hier veröffentlicht werden kann:

Wir nennen eine zweistellige Zahl „malklein“, wenn sie das Produkt zweier einstelliger Zahlenist. Die Zahl 35 ist eine malkleine Zahl, denn 35 ist das Produkt aus den einstelligen Zahlen 5und 7. Die Zahl 13 ist keine malkleine Zahl, denn es gibt keine zwei einstelligen Zahlen, derenProdukt 13 ist.

Ermittle alle neunstelligen Zahlen, die jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal enthalten und für die je zwei nebeneinander stehende Ziffern unter Beibehaltung der Reihenfolge eine malkleine Zahl bilden.

Vielleicht mag die eine oder der andere sich mit dieser Aufgabe auseinandersetzen. Lösungen oder Lösungsideen zu dieser Aufgaben von Schüler*innen aus den Jahrgängen 5, 6 oder 7 nimmt Frau Lins gerne entgegen und gibt dann eine Rückmeldung.

Gabriele Lins

 

© 2021 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |