Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“ und „Digitale Schulen“ in Niedersachsen 2021

19 Schulen aus Niedersachsen wurden am 28.09.2021 in einer Onlineveranstaltung von Thomas Sattelberger und vom Niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten sechs Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 13 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Darüber hinaus wurden 13 Schulen, davon sechs erstmalig, als „Digitale Schule“ ausgezeichnet. 

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK), die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär.

„Nicht nur die Bewegung „Fridays for future“ zeigt, dass sich Kinder und Jugendliche für ihr Umfeld, ihre Umwelt und ihre Zukunft interessieren und vor allem auch immer mehr engagieren. Das ist richtig und gut so, setzt aber auch eine gehörige Portion Wissen voraus“, sagte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne und fügte an:  „Ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse ist es schwer, den Klimawandel zu verstehen und ihm zu begegnen. Ohne Technik und IT-Wissen ist es schwer, ressourcenschonende Lösungen zu entwickeln. Wir wissen lange, dass Mathematik weit mehr ist als eine Anhäufung von Zahlen, sondern als Algorithmen in viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens greift. Das Land Niedersachsen ist sich dieser bildungspolitischen Herausforderung bewusst. Daher unterstützen wir ganz gezielt gemeinsam mit außerschulischen Partnern die sogenannten MINT-Fächer. Den hier ausgezeichneten Schulen gelingt es besonders gut, mit ihren Konzepten junge Menschen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Damit stellen Sie die richtigen Weichen, um den Herausforderungen in der Forschung für eine klimafreundliche zu begegnen, aber auch, um dringend gesuchte Fachkräfte für die Wirtschaft zu gewinnen.”

Der Vorsitzende der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“, Thomas Sattelberger: “Digitale Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler sind zentrale Voraussetzung nicht nur für ihren Lernerfolg, sondern auch für späteren beruflichen Erfolg. Stimmen im Unterricht die digital-pädagogischen Konzepte im Zusammenspiel mit guter Medienausstattung und digitaler Infrastruktur, dann führt das individuelle und Team-Lernen zu Talententfaltung, persönlichem Erfolg und guten Berufschancen. In den „MINT-freundlichen Schulen“ wie auch den „Digitalen Schulen“, die wir heute auszeichnen, sind hervorragende Konzepte gelebte Realität – nach jahrelanger Arbeit in der Schulgemeinschaft mit Eltern, Lehrkräften, Schülerschaft sowie Partnern der Schule. Diese Leistung erkennen wir heute an und ich rufe ihnen allen zu: Herzlichen Glückwunsch, ihr könnt stolz auf euch sein!”

Das Jahr 2021 hat uns allen nochmals verdeutlicht, was für eine wichtige Rolle Digitalität in unserem Bildungssystem spielt. In der Covid-19-Pandemie erleben wir, dass Schulen sich stärker für die Chancen der digitalen Bildung öffnen. Sie wollen sich entwickeln und die eigene digitale Transformation vorantreiben. Um Schulen zu motivieren, ihr digitales Profil weiter zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen, hat die Nationale Initiative »MINT Zukunft schaffen« die Auszeichnung „Digitale Schule“ ins Leben gerufen. Mit dem Signet soll das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt und bestärkt werden, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen.

Das Zusammenspiel zwischen Digitalisierung und Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) hat sich ebenfalls für die Schulentwicklung in der Covid-19-Krise als entscheidend herausgestellt. Die heute ausgezeichneten »MINT-freundlichen Schulen« zeigen, dass sie mit ihrem schulischen Konzept in der Lage sind, Ad-Hoc-Maßnahmen – z. B. zur Digitalisierung – didaktisch und pädagogisch durchdacht in den Schulalltag einzubinden. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Nationalen Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die MINT-freundlichen Schulen weisen nach, dass sie mindestens zehn von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Folgende Partner erkennen die Ehrung als Zeichen der MINT-Qualität in Niedersachsen an:

Zusätzlich wurden 13 Schulen als „Digitale Schule“ geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Kriterienkatalog ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden. Der Kriterienkatalog „Digitale Schule“ umfasst fünf Module, die alle von den Schulen nachgewiesen werden:

1. Pädagogik & Lernkulturen
2. Qualifizierung der Lehrkräfte
3. Regionale Vernetzung
4. Konzept und Verstetigung
5. Technik und Ausstattung.

Die Module sind orientiert an der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ und wurden von Expertinnen und Experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der u.g. Verbände entworfen. Die Ehrung als „Digitale Schule“ ist dabei wissenschaftlich basiert, verbandsneutral sowie unabhängig. Das Signet „Digitale Schule“ wird in Niedersachsen vergeben von folgenden Partnern:

Einen Überblick über die Standorte unserer ausgezeichneten Schulen finden Sie auf unserer Website in einer neu gestalteten virtuellen Landkarte (“Schulen in aller Welt”). Diese wird von unserem Partner ESRI Inc. bereitgestellt, der bereits das Robert-Koch-Institut und die Johns Hopkins Universität bei der Kartenerstellung im Zuge der COVID-19-Forschung unterstützt. Ein besonderer Dank gilt hier unserem breiten Netzwerk an ehrenamtlichen MINT-Botschafterinnen und Botschaftern, die die Erstellung der Landkarte aktiv unterstützen.

Kurzbeschreibung »MINT Zukunft schaffen«: Die Nationale Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ hat den Schwerpunkt, Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und Schulen im Bereich MINT zu motivieren, fördern und auszuzeichnen. Hierzu nehmen wir insbesondere die MINT-Profile von Schulen

im Allgemeinen sowie des Informatik- bzw. Digitalisierungsprofils im Besonderen durch die Programme „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ in den Blick. Die weiteren Ziele der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ sind die Erhöhung der Zahl der Studienanfänger in MINT-Studiengängen an den Hochschulen in Deutschland und dabei insbesondere die Erhöhung des Frauenanteils, die Sicherung und Steigerung der Qualität der Absolventen von MINT-Studiengängen und -Ausbildungsberufen.

Diese Schulen wurden 2021 als „Digitale Schule“ geehrt:

Grundschule Bargstedt

Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel

Gymnasium Raabeschule Braunschweig

Handelslehranstalt Hameln

Heinrich Schüren Schule Osnabrück

Heinrich-von-Oytha-Schule Oberschule Friesoythe

Hoffmann-von-Fallersleben Realschule Wolfsburg

Johannesschule Lingen

Kreisgymnasium St. Ursula Haselünne

Oberschule Deegfeld Nordhorn

Ratsschule Melle

Robert-Dannemann-Schule Westerstede

Werner-von-Siemens-Gymnasium Bad Harzburg

Diese Schulen wurden 2021 als „MINT-freundliche Schule“ geehrt:

Copernicus-Gymnasium Löningen

Erich Kästner Gymnasium Laatzen

Eugen-Reintjes-Schule Hameln

Grundschule Sierhausen

Gymnasium an der Willmsstraße Delmenhorst

Gymnasium Brake

Gymnasium Bruchhausen-Vilsen

Gymnasium Cäcilienschule Oldenburg

Gymnasium Oedeme Lüneburg

Halepaghen-Schule Buxtehude

Hoffmann-von-Fallersleben Realschule Wolfsburg

Internat Solling Holzminden

Lise Meitner Gymnasium Neuenhaus

Ludwig-Windthorst-Schule Ostercappeln

Ratsschule Melle

Realschule auf dem Röddenberg Osterode am Harz

Realschule Diepholz

Robert-Dannemann-Schule Westerstede

Schule Am Dobrock – Oberschule Cadenberge

 

 

© 2021 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |