BERMUN 2016 Ending Human Suffering …

This is what four students of the GiS set out to achieve at this year’s BERMUN conference (16th-19th Nov). Clara Brockhaus, Ella Brockhaus, Miriam Lühr and Tamara Lühr (ambassador of the delegation) debated as representatives of Unicef about different topics related to pressing issues including the refugee crisis, corruption, sexual violence and humanitarian aid. In their respective committees and councils our delegates successfully engaged in heated debates and passed resolutions. Combating the many controversies the different nations have concerning such complex themes.
The delegates left this year’s conference realizing that easy solutions cannot be found when it comes to securing a peaceful and safer environment for the World’s population. The MUN-club looks forward to reliving these amazing experiences next year.

Menschliches Leid beenden …
Dieser Thematik stellten sich vier Schülerinnen des GiS in der diesjährigen internationalen BERMUN Konferenz in Berlin. Als Präsentanten von Unicef diskutierten sie in hitzigen Debatten über eine Vielzahl von aktuellen Problemen, die mit dem Hauptthema zusammenhängen. Umfangreiche und differenzierte Resolutionen spiegelten am Samstag die intensive Arbeit in den Gremien und wurden in der Abschlussveranstaltung in der Universität der Künste in Berlin vorgestellt. Mit neu gewonnenen Erfahrungen im Gepäck freuen sich die Delegierten des GiS bereits auf die Konferenzen im nächsten Jahr.

K. Bautz

© 2021 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |