Schlossschüler erhalten Stipendien

Viktoria Sohns und Robert Pultke überzeugten die Jury der Stiftung Ökumenisches Lernen

Die Stiftung Ökumenisches Lernen wählte auch in diesem Jahr wieder zwei Schlossschüler für ein Stipendium aus. Viktoria Sophe Sohns und Robert Pultke überzeugten mit ihren eingereichten Werken zum biblischen Ausschreibungsthema „Gedenke der vorigen Zeiten und hab Acht auf die Jahre von Generation zu Generation“  die Auswahlkommission der Stiftung.

Engagiert und vielfältig war die Umsetzung durch die mehr als 40 Schüler, die sich mit ihren beeindruckenden künstlerischen, literarischen, musikalischen oder filmerischen Werkstücken für das Auswahlseminar qualifiziert hatten.  Davon konnten sich die Besucher des Jahresgottesdienstes der Stiftung am 14. Juni in der St. Petri Kirche in Braunschweig überzeugen, wo die 12 Stipendiaten ihre Werke vorstellten. Anschließend verabschiedeten Jürgen Franke, Vorsitzender der Stiftung, und Harald Welge, Geschäftsführer, die Stipendiaten, die ihr Auslandsjahr u.a. in Tansania, Japan und Jerusalem verbringen, mit einem Ausreisesegen.

Ziel des Ökumenischen Lernens ist es, „die Welt zu entdecken“, andere Menschen kennenzulernen, neue Perspektiven zu entwickeln, sich selbst als Teil der vielfältigen Schöpfung zu verstehen und dadurch die eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

Abschluss und Höhepunkt des Stipendiumsprogramms, das neben einer finanziellen jährlichen Förderung für drei Jahre Seminare und Work-Camps mit Jugendlichen und Repräsentanten anderer Länder mit einschließt, ist ein Jahr in einer der Partnerkirchen der Stiftung nach dem Schulabschluss, z.B. in Indien, Japan, Namibia, Tansania, Israel, England, Frankreich oder Tschechien, wo die Stipendiaten unentgeltliche soziale und kirchliche Dienste leisten.

Die Stiftung lädt alle Interessierten herzlich zum Benefizkonzert der Stiftung am Sonntag, 21.8 um 17 Uhr in die Zwiebelkirche in Timmerlah ein.

(Beate Goedecke für die Fachgruppen Religion am GiS)

© 2020 Gymasium im Schloss Wolfenbüttel |